Hochzeitskarte Titelbild

Grafik-Design: Hochzeitskarte

Eine Heirat ist etwas ganz Spezielles – dass auch die Hochzeitskarte speziell ist, ist logische Konsequenz und der Wunsch nach einer individuellen Lösung. Mit diesem Wunsch kamen Philippe und Stéphanie auf mich zu und daraus entstanden ist ein schönes Projekt, das ich kurz vorstellen möchte.

Bei einem ersten Treffen haben wir den visuellen Anspruch formuliert: Die Hochzeitskarte soll edel sein, ohne protzig zu wirken, modern, ohne kalt zu sein – freudig und verspielt, ohne kitschig zu sein. Dazu erfüllt sie eine Doppelfunktion:

  • in einer Variante ist sie die Einladung für einen kleinen Kreis zur Zivilhochzeit im Oktober;
  • und für die anderen Empfängerinnen und Empfänger eine Vorankündigung zum Hochzeitsfest im nächsten Jahr.

Aus den ersten Entwürfen haben wir zwei Richtungen ausgewählt: Die eine für ein Siegel und die Gravur der Ringe – die andere für die Hochzeitskarte. Beide Entwürfe haben das Symbol der Vereinigung und den Kreis als gemeinsames Element.

Entwürfe für das Siegel und die Hochzeitskarte

Die Hochzeitskarte selbst haben wir wie folgt umgesetzt: Eine Trägerkarte im Format 160x160mm. Daran angebracht sind zwei gestanzte Ansteckkärtchen im Format 80x81mm, die an die Trägerkarte gebunden sind. Das letzte Element ist ein Einlageblatt im Format 149x149mm – in einer Variante für die Zivilhochzeit und einmal für das Hochzeitsfest. Mit einer Stanzung auf der Rückseite der Trägerkarte, sind die Einlageblätter an der Trägerkarte angebracht. Der Einfachheit halber, anbei ein Bild zum Aufbau:

Aufbau Hochzeitskarte

 

Und so sieht die fertige Hochzeitskarte aus:

 

Couvert mit Siegel

 

Aussenseite Hochzeitskarte

 

Innenseite Hochzeitskarte

 

Produziert haben wir das Siegel bei der Firma Felber AG in Kriegs und die Karte bei der Printshop Christen GmbH in Bern. Beide Firmen kann ich euch bestens empfehlen: Qualität und Preis sind prima, die Zusammenarbeit unkompliziert und die Korrespondenz sehr, sehr freundlich. Mein Rating: Zehn von zehn Punkten.

Philippe und Stéphanie danke ich herzlich für diesen schönen, spannenden und anspruchsvollen Auftrag – für eure gemeinsame Zukunft wünsche ich euch nur das Beste!

Und zum Schluss:

Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet. Je mehr jemand die Welt liebt, desto schöner wird er sie finden.
Christian Morgenstern

Dem möchte ich nur hinzufügen, dass ein guter Grafiker gerne dabei hilft.