Plakat-Wettberwerb für's ISC, Beitragsbild mit der Illustration für die Band Kamchatka

Grafik-Design – Plakat-Wettbewerb fürs ISC, Teil 2

Grafik-Design – Plakat-Wettbewerb fürs ISC, Teil 2. Wie im letzten Beitrag versprochen, anbei das Finale zum Wettbewerb mit Fokus auf Schriftwahl, Layout, Farbwahl und schliesslich den eingereichten Entwürfen.

Absicht
Auch bei Schriftwahl und Layout wollte ich nicht davon abweichen, dass die Bild-Idee prominenter als der Rahmen ist. Also habe ich mich bemüht, diesen zurückhaltend zu gestalten und trotzdem die gestellten Kriterien zu erfüllen. Diese sind: Das Logo ist aus rund 10 Metern Distanz noch lesbar, die Titel der Anlässe aus ca. 3 Metern – und im Briefing nicht explizit erwähnt, mir aber wichtig: Das Plakat ist plakativ, ansprechend und hat einen guten Wiedererkennungswert.

Schriftwahl
Der Lesbarkeit wegen habe ich mich bei den Anlass-Titeln für die Frutiger entschieden. Da die Texte wegen dem Umfang fast zwingend mehrspaltig sind, benutze ich den Schriftschnitt «Bold Condensed» damit ich auf die festgelegte Breite mehr Inhalt setzen kann. Als typografische Brücke zur ISC-Website wählte ich für die Anlass-Beschriebe eine Serifen-Schrit, die Minion. Sie gehört wie die vom ISC verwendete Garamond zur Schriftfamilie der französischen Renaissance-Antiquas. Mit der Kombination von zwei Schriften bringe ich etwas mehr Leben und Abwechslung ins Schriftbild.

Layout Plakat
Wie eingangs beschrieben: zurückhaltend. Das Logo, wie im Briefing gewünscht, oben links – analog der Website – und gross, damit möglichst aus grosser Distanz lesbar. Das Sujet jeweils prominent im oberen Plakat-Bereich. Dieser Raum funktioniert auch als flexibler Puffer, wenn der Textumfang grösser ist. Das heisst: Der Inhalt kann mit den gesetzten Ebenen auch über das Sujet laufen, ohne dass die jeweiligen Elemente oder die Lesbarkeit stark darunter leiden. Flexibilität ist für mich bei Layouts immer eine tolle Eigenschaft.

Layout und Schriftwahl Flyer
Vom Prinzip her analog dem Plakat, nur dass ich das Programm jeweils auf die zweite Seite nehmen möchte. Das wird inhaltlich dicht, weshalb ich auf der Rückseite nur die Frutiger verwende und auf die Minion verzichte. Die Frutiger funktioniert noch wunderbar – notfalls auch in einer Grösse von 5,4 Punkt – die meisten anderen Schriften nicht.

Farbwahl
Simpel. Schwarz und Weiss – einer der grössten Kontraste. Das freut die Plakativität, die Lesbarkeit und stellt sicher, dass das jeweilige Sujet mit der Bildidee in seiner Buntheit auch Wirkung entfalten kann.

Das wär’s – hier meine finalen Entwürfe mit den Beispielen von Gingerpig, Golden Tolerdance, Kamchatka und den Tequila Boys. Vorab die Plakate, dann die Flyer und jeweils an letzter Stelle die Rückseiten.

Danke fürs Lesen und einen prima Wochenstart!

 

Plakate

 

ISC-Plakatwettbewerb mit dem Sujet der Band Gingerpig

ISC-Plakatwettbewerb mit dem Sujet für den Anlass Golden Tolerdance

ISC-Plakatwettbewerb mit dem Sujet der Band Kamchatka

ISC-Plakatwettbewerb mit dem Sujet für die Tequila Boys

20160402_Plakat-A2.indd

 

Flyer

 

Plakatwettbewerb fürs ISC – Flyer-Sujet Gingerpig

Plakatwettbewerb fürs ISC – Flyer-Sujet Golden Tolerdance

Plakatwettbewerb fürs ISC – Flyer-Sujet Kamchatka

Plakatwettbewerb fürs ISC – Flyer-Sujet Tequila Boys

Plakatwettbewerb fürs ISC – Flyer-Rückseite