Webdesign. Arbeitsvorbereitung für eine Homepage, Beitragsbild

Webdesign – Wir brauchen eine Website, was nun?

Webdesign – Wir brauchen eine Website, was nun? Ich wollte mich an den versprochenen WordPress-Post setzen und habe mich nach ein paar Gedankengängen umentschieden: Bevor man irgendetwas unternimmt, sollte man sich über sein Anliegen Gedanken machen. Diese Gedanken können ausufern, beinhalten in gewissen Teilen Fachchinesisch und es gibt viel, viel Fachliteratur und Experten dazu. Dieser Post deckt nicht alles ab, er ist rudimentär, einfach gehalten und soll einen groben Eindruck davon vermitteln, was man sich so überlegen kann, bzw. sollte.

Also.

Webdesign. Arbeitsvorbereitung für eine Homepage, Konzept

Ganz am Anfang steht die Absicht: Was will mit der Homepage erreicht werden? Es genügt nicht «einfach eine Homepage zu haben» und die Nutzerinnen und Nutzer interessiert nicht was ihr von ihnen wollt – euch sollte interessieren was sie von euch wollen könnten. Das ideale Homepage-Konzept verbindet eure Absicht mit möglichst viel Nutzen für eure zukünftigen Homepage-Besucher und Besucherinnen. Eine Absicht kann wirklich nur sein: Ich möchte mich vorstellen, da bin ich. Wenn man aber nur auf eine Homepage setzt, keine flankierenden Massnahmen einbringt und nichts wirklich spezielles in Petto hat, riskiert man einfach, dass sich kein Schwein dafür interessiert. Und das ist schade.

Seid euch bewusst: Im wild, wild Web gibt es im Normalfall viele wie euch. Seid kreativ, lasst euch etwas einfallen und überlegt euch, was euch für Interessierte speziell machen könnte.

Okay, gehen wir nun davon aus, dass ihr die oben genannten Aufgaben gelöst habt. Ihr habt ein tolles Angebot, könnt das vermitteln und ihr habt gute Ideen für Inhalte. Jetzt geht es darum dafür ein Gefäss zu schaffen. Wenn ihr zu einem Web-Anbieter geht seid euch bewusst: Er wird euch im besten Fall gut beraten, eine adäquate Homepage für eure Inhalte bereitstellen und euch dabei helfen, all die zusätzlichen Dinge einzurichten, die man so braucht: E-Mail-Adressen, Statistik-Tools, etc. Im Regelfall müsst ihr die Inhalte bringen – es sei denn, ihr könnt euch eine kleine Redaktion leisten. Aber wenn ihr das könnt, dann spielt ihr eh in einer anderen Liga und ihr habt kluge Köpfe die das Obige souverän für euch lösen. Spontan in den Sinn kommen mir Campfire und artd webdesign.

Webdesign. Arbeitsvorbereitung für eine Homepage, Inhalt

Wenn ihr euch selbst um eure Homepage kümmert seid euch bewusst: Texten fürs Web ist nicht ohne, Bilder wollen gut bearbeitet sein und zusätzliche Medien wie Videos und Podcasts erfordern für die Herstellung viel, viel Zeit. Von der ganzen Software die man dazu braucht ganz zu schweigen, beherrschen sollte man die dann auch. Unterschätzt das nicht. Eine gute Homepage wird laufend ergänzt, angepasst und erweitert. Sie sollte aktuell sein. Letzter Beitrag am 15. November 2011? Copyright im 2009? Wenn ich auf solchen Seiten lande bin ich flux wieder weg.

Zudem ist das Schreiben fürs Web nicht nur ein Schreiben für die Nutzerinnen und Nutzer – es ist auch ein Schreiben für die Suchmaschinen: Ihr braucht Fokus-Stichwörter, Meta-Beschreibungen, Meta-Tags, Bildbeschreibungen, Linktexte und vieles mehr. Das bringt uns zum nächsten Thema: Wie kommen Interessierte auf eure Homepage? Die besten Inhalte und die tollsten Designs bringen nichts, wenn man sie nicht unter die Leute bringt.

Webdesign. Arbeitsvorbereitung für eine Homepage, Distribution

Man muss dafür Werbung machen, seine Seite so oft wie möglich anbringen, die Inhalte über soziale Medien streuen und man kann dazu zahlungspflichtige Dienste wie Werbung auf Facebook oder Google-Adwords in Anspruch nehmen. Aber auch dieser Teil will gut überlegt sein: Wo halten sich die Menschen auf, die sich für euch, eure Dienstleistung und euer Angebot interessieren? Wie und wo spreche ich zu Ihnen und habe ich die Zeit und den Willen eine Kontinuität zu garantieren? Ein Post auf Facebook, eine Meldung auf Twitter und ein Krawatten-Bildli auf linkedin – das reicht nicht.

Fazit: Schreibt Blogs, macht kleine Werbe-Aktionen, seid für eure Nutzerinnen und Nutzer da, schafft Mehrwert, feilt an eurem Suchmaschinen-Ranking und habt Spass dabei.

Ihr braucht eine Homepage? Das freut mich. Und ich hoffe, dass euch dieser kleine Blog-Beitrag dabei eine grosse Hilfe ist.